Update

Berlin-Kreuzberg : Niedergestochener Mann schwebt nicht mehr in Lebensgefahr

Ein 58-Jähriger musste am Sonntag notoperiert werden, nachdem er in Kreuzberg durch Messerstiche verletzt worden war. Die Polizei nahm einen Tatverdächtigen fest.

Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild) Foto: dpa
Ein Krankenwagen war vor Ort. (Symbolbild)Foto: dpa

Entwarnung von der Berliner Polizei. Dem 58-Jahre alter Mann, der am Sonntagmittag in der Ohlauer Straße in Kreuzberg durch Messerstiche lebensgefährlich verletzt worden war, geht es besser. "Sein Gesundheitszustand ist stabil", sagte ein Sprecher am Montagmittag.

Die Polizei hatte in der Nähe des Tatorts einen 44-jährigen Tatverdächtigen fest. Er soll am heutigen Montag einem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Zu den Hintergründen der Tat ist laut Polizei noch nichts bekannt. Man müsse nun Befragungen des Opfers abwarten, hieß es aus der Pressestelle. (Tsp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben