Berlin-Lankwitz : 22-Jähriger schlägt Busfahrer ins Gesicht

In Lankwitz wurde ein Busfahrer angegriffen. Der Angreifer zog den Fahrer aus dem Bus und schlug ihn mit der Faust ins Gesicht.

Symbolbild
SymbolbildFoto: dpa/Patrick Pleul

Am Dienstagnachmittag wurde ein Busfahrer in Lankwitz angegriffen. Ersten Erkenntnissen zufolge bestieg ein 22-Jähriger gegen 14.45 Uhr in der Malteser Straße Ecke Kamenzer Damm einen BVG-Bus der Linie 181. Der 23 Jahre alte Busfahrer soll dann den Fahrgast, der in Begleitung eines unbekannten Mannes war, aufgefordert haben, seinen Fahrausweis zu zeigen oder einen zu kaufen. D

Diese Aufforderung ignorierte der Mann wohl und ging weiter in den Bus hinein. Der Busfahrer erklärte dem Fahrgast dann, dass er ihn ohne gültigen Fahrausweis nicht mitnehmen kann und er den Bus verlassen soll. Daraufhin soll der 22-Jährige den Kraftfahrer durch lautes Schreien durch den Bus beschimpft und bedroht haben.

Dann begab sich der Mann nach vorne zum Busfahrer und baute sich drohend vor ihm auf, woraufhin der Bedrohte den Fahrgast bat, Abstand zu halten und diesen von sich weg schob. Daraufhin soll der 22-Jährige den Busfahrer gepackt haben, woraufhin es zwischen beiden zu einem Gerangel kam.

Im weiteren Verlauf zog der mutmaßliche Angreifer den 23-Jährigen aus dem Bus und soll ihm dann mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. Anschließend flüchtete der mutmaßliche Täter mit seinem unbekannten Begleiter in Richtung Gemeindepark. Der attackierte Busfahrer folgte dem Flüchtenden und alarmierte die Polizei. Beamte nahmen ihn dann in der Malteser Straße in Höhe eines Fußballplatzes vorläufig fest.

Alarmierte Rettungssanitäter brachten den verletzten Kraftfahrer mit Kopfverletzungen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus. Der Festgenommene wurde zur Gefangenensammelstelle gebracht und nach erkennungsdienstlicher Behandlung entlassen. Er erstattete gegen den Busfahrer eine Anzeige wegen Körperverletzung, da dieser ihn im Gerangel gegen ein Haltestellenschild geschubst haben soll und er Schmerzen im Rücken verspürt hatte. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

8 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben