Berlin-Lichtenberg : Russische Filme in Hohenschönhausen

Ab dem 14. Juli laufen in Hohenschönhausen Filme aus Plattenbauvierteln. Kuratiert ist das Projekt "Großbausiedlungen" von Nele Saß.

von
Plattenbauviertel in Hohenschönhausen.
Plattenbauviertel in Hohenschönhausen.Foto: Thilo Rückeis

Alle zwölf Bezirke Berlins sind eine Großstadt für sich. Für jeden gibt es jetzt den wöchentlichen Newsletter „Tagesspiegel Leute“. Lesen Sie hier einen Auszug.

Russische Filme in Hohenschönhausen: Bis September laufen im studio im HOCHHAUS in der Zingster Straße Filme, die in den 1990er Jahre in Russland oder andernorts in Plattenbauvierteln spielen. Außerdem gibt es ein Vorprogramm für Kinder und Erwachsene mit sowjetischen Animationsfilmen.

Kuratiert ist das Projekt „Großbausiedlungen“ von Nele Saß. Beginn ist Donnerstag, 14. Juli, um 17 Uhr. Von 17 bis 18 Uhr werden kurze Animationsfilme gezeigt, ab 19 Uhr dann "Superjednostka" von Teresa Czepiec sowie der fiktive Dokumentarfilm „Aus der Praxis für die Praxis. In Freundschaft erkennet einander! – V druzhbe uznaj drug druga!“ von Christiane Büchner.
Henning Onken ist Redakteur beim Tagesspiegel. Wenn Sie Anregungen, Kritik, Wünsche, Tipps haben, schreiben Sie ihm bitte eine E-Mail an leute-h.onken@tagesspiegel.de.

Autor

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben