Berlin-Lichtenberg : Tausende gedenken Liebknechts und Luxemburgs

Tausende Menschen haben in Berlin der 1919 ermordeten Kommunistenführer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht gedacht. Etwa 3500 Menschen beteiligten sich.

Zahlreiche Menschen kamen am 15.01.2017 zu der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde in Berlin.
Zahlreiche Menschen kamen am 15.01.2017 zu der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde in Berlin.Foto: dpa

Tausende Menschen haben in Berlin der 1919 ermordeten Kommunistenführer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht gedacht. Etwa 3500 Menschen beteiligten sich nach Polizeiangaben am Sonntag an einem Gedenkmarsch vom Frankfurter Tor zum Zentralfriedhof Friedrichsfelde, wo die beiden begraben sind. An den Gräbern wurden Blumen und Kränze niedergelegt. Wie in jedem Jahr gedachten auch Spitzenpolitiker der Linkspartei der ermordeten Arbeiterführer, darunter der ehemalige Parteichef Oskar Lafontaine, Bundestags-Vizepräsidentin Petra Pau und die Vorsitzenden der Bundestagsfraktion, Sarah Wagenknecht und Dietmar Bartsch. Luxemburg und Liebknecht wurden am 15. Januar 1919 von Freikorps-Soldaten in Berlin erschossen. dpa

Die Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke, Sahra Wagenknecht, sowie ihr Ehemann Oskar Lafontaine, Fraktionsvorsitzender der Linken im Saarland, an der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde.
Die Fraktionsvorsitzende der Partei Die Linke, Sahra Wagenknecht, sowie ihr Ehemann Oskar Lafontaine, Fraktionsvorsitzender der...Foto: dpa
Ein Mann legt am 15.01.2017 an der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde in Berlin zum Gedenken an die 1919 ermordeten Kommunistenführer Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht eine Nelke auf die Grabstelle.
Ein Mann legt am 15.01.2017 an der Gedenkstätte der Sozialisten auf dem Zentralfriedhof Friedrichsfelde in Berlin zum Gedenken an...Foto: dpa
Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

78 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben