Berlin-Lichterfelde : Sprengsatz an Wohnungstür explodiert

In einem mehrgeschossigen Wohnhaus in Berlin-Lichterfelde hat es am Sonntag eine Explosion gegeben. Dabei detonierte in der Celsiusstraße ein mit Nägeln gefüllter Sprengsatz.

Berlin - Der Sprengkörper war von außen an der Wohnungstür eines 47-Jährigen angebracht. Dass dabei niemand schwer verletzt wurde, sei großes Glück gewesen, sagte ein Polizeisprecher. «Der Hintergrund der Tat ist noch völlig unklar», sagte ein Polizeisprecher am Nachmittag. Ein Attentat sei nicht ausgeschlossen.

Als der 47-Jährige die Tür im vierten Stock von innen öffnete, explodierte laut Polizei der Sprengkörper. Wie durch ein Wunder wurde der Mann jedoch nicht von den herum fliegenden Nägeln getroffen. Der 47-Jährige erlitt aber einen Schock und ein Knalltrauma.

In der Wohnung in dem achtgeschossigen Haus befanden sich noch die Ehefrau des 47-Jährigen sowie seine erwachsene Tochter und der ebenfalls volljährige Sohn. Sie alle sollen laut Polizei im Besitz libanesischer Pässe sein.

Das Landeskriminalamt und die Mordkommission ermitteln. «Wir werden am Tatort noch den ganzen Abend nach Spuren suchen», sagte der Sprecher. Außerdem sollen mögliche Zeugen vernommen werden. Mit weiteren Ergebnissen rechnet die Polizei erst am Montag. (tso/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben