Berlin Marzahn-Hellersdorf : Die AfD will ihren Stadtrat nicht

Neue Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf ist die Linkspolitikerin Dagmar Pohle. Ihr Vize Thomas Braun von der AfD brauchte einen dritten Wahlgang.

von
Dagmar Pohle ist die neue Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf. Ihr Vize Thomas Braun brauchte einen dritten Wahlgang.
Dagmar Pohle ist die neue Bezirksbürgermeisterin von Marzahn-Hellersdorf. Ihr Vize Thomas Braun brauchte einen dritten Wahlgang.Foto: Ingo Salmen

Überraschung in Marzahn-Hellersdorf: Bei der Wahl des neuen Bezirksamts konnte sich AfD-Kandidat Thomas Braun nicht auf seine Fraktion verlassen. Im ersten Wahlgang entschieden sich 13 Verordnete für den 60-Jährigen, die AfD hat aber 15. Offenbar verweigerten gleich mehrere Fraktionsmitglieder Braun die Unterstützung. Im zweiten Anlauf bekam er zwar 20 Voten, dem Vernehmen nach aber etwa die Hälfte von der CDU. Erst im dritten Versuch reichte es: 26 Mal Ja. Braun ist nun nicht nur Stadtrat, sondern auch Vize-Bürgermeister.

Pohle möchte mit den Bürgern Politik machen

Neue Chefin im Rathaus ist Dagmar Pohle. Die Linke, schon von 2006 bis 2011 Bezirksbürgermeisterin und zuletzt Stadträtin für Gesundheit und Soziales, bekam auf Anhieb 35 Stimmen. Pohle kündigte an, Politik mit den Bürgern gestalten zu wollen. In den Kiezen soll es wieder regelmäßig Einwohnerversammlungen geben. Der Bezirk müsse gute Lebensbedingungen für alle gewährleisten und dürfe niemanden ausgrenzen, sagte Pohle.

Mit Juliane Witt bestätigten die Bezirksverordneten eine weitere erfahrene Linken-Stadträtin im Amt. Die CDU schickt einen Nachwuchspolitiker ins Rathaus Hellersdorf: Johannes Martin ist gerade 29 Jahre alt, war aber seit 2011 persönlicher Referent von Mario Czaja in der Senatsverwaltung. Für die SPD wird Gordon Lemm Stadtrat.

Autor

1 Kommentar

Neuester Kommentar