Berlin-Marzahn : Polizisten bringen Säugling vor Vater in Sicherheit

Jugendamt will Baby in Obhut nehmen - Vater attackiert Mitarbeiterin und Polizisten

Polizei im Einsatz.
Polizei im Einsatz.Foto: dpa

Weil sich ein Vater mit Gewalt der Inobhutnahme seines Kindes durch das Jugendamt widersetzte, kam es am Freitagnachmittag in Marzahn zu einem Polizeieinsatz. Laut Polizei rannte der 30-Jährige gegen 15.45 Uhr mit dem Neugeborenen aus einer Arztpraxis am Blumberger Damm, nachdem er einer Mitarbeiterin des Jugendamtes das Baby nicht übergeben wollte. Bei der Flucht sprühte er der Frau Pfefferspray ins Gesicht. Der Flüchtende rannte, ohne auf den Verkehr zu achten, auf die Kreuzung Blumberger Damm/Zinndorfer Straße und drückte den Säugling fest an sich. Alarmierte Polizisten umstellten den Mann, der auf Ansprache nicht reagierte. Als die Beamten auf ihn zugingen, setzte er sein Reizgasspray erneut ein. Die Beamten zwangen den Mann zu Boden und brachten das Kind in Sicherheit. Das Mädchen kam zur stationären Beobachtung in eine Klinik, die Jugendamtmitarbeiterin musste ambulant behandelt werden. Zwei Polizisten erlitten Reizungen durch das Pfefferspray und zwei weitere Bisswunden, drei mussten den Dienst beenden. Der 30-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Ihn erwarten weitere Ermittlungen wegen gefährlichen Körperverletzungen, Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Straftaten gegen das Waffengesetz. Tsp

 

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben