Berlin-Mitte : Bahnhof Gesundbrunnen: Neu - aber auch schön?

Neun Jahre nach der Eröffnung bekommt der Bahnhof Gesundbrunnen ein Hauptgebäude. Fahrgäste können ab 9. Februar wieder schnell zum Gleis. Viele müssen seit vielen Monaten einen Umweg laufen. Und wie gefällt Ihnen der Bahnhof?

von
Mmmmmmh. Schön? Naja, praktisch. Das ist der neue Bahnhof für die Fahrgäste von ICE, S-Bahn und Regionalbahn in Gesundbrunnen. Im Frühjahr 2015 war Eröffnung.
Mmmmmmh. Schön? Naja, praktisch. Das ist der neue Bahnhof für die Fahrgäste von ICE, S-Bahn und Regionalbahn in Gesundbrunnen. Im...Foto: Doris Spiekermann-Klaas

Nur noch eine knappe Woche. Dann werden im Bahnhof Gesundbrunnen die Wege für die Fahrgäste wieder kürzer. Am Montag will die Bahn den so genannten Querbahnsteig vor den Zugängen zu den Bahnsteigen wieder freigeben. Mehr als ein Jahr waren die Treppenhäuser verrammelt. Auch die bisher gesperrten Aufzüge fahren am 9. Februar wieder auf und ab. Rund 100.000 Fahrgäste, die dort nach Bahnangaben täglich um-, aus- oder einsteigen, haben es dann wieder einfacher, zum Zug zu kommen.

Bisher waren vom großen Vorplatz aus, der nach dem einstigen Hertha-Spieler Hanne Sobek benannt ist, nur der S-Bahnsteig für den Verkehr Richtung Zentrum und Ring (S 42) sowie der östliche Bahnsteig für den Fern- und Regionalverkehr direkt zu erreichen. Zu den anderen drei Bahnsteigen ging es nur mit dem Umweg über den Fußgängertunnel. Oder über die Fußgängerbrücke am Nordende des Bahnhofs. Die Zugänge waren gesperrt, weil die Bahn dem Bahnhof nachträglich doch noch eine Art Empfangsgebäude gegönnt hat.

Der Vorplatz ist benannt nach Hanne Sobek von Hertha BSC

Die Station war im Mai 2006 – zeitlich mit dem Hauptbahnhof und dem Südkreuz – in Betrieb gegangen. Ohne Empfangsgebäude. Nur die Treppenhäuser und Aufzugschächte zierten den ansonsten kahlen Hanne-Sobek-Platz an der Badstraße. Ein kleiner Kiosk, DB Service Store genannt, sowie Imbissstände waren schließlich alles, was Fahrgäste gewöhnlich mit einem Bahnhof verbinden. Pläne für einen großzügigen Bau hatte es zwar gegeben – mit vielen Geschäften, die der Bahn Mieteinnahmen bringen sollten.

Neu, aber auch schön? Das ist der Bahnhof Gesundbrunnen
Mmmmmmh. Schön? Naja, praktisch. Das ist der neue Bahnhof für die Fahrgäste von ICE, S-Bahn und Regionalbahn in Gesundbrunnen. Im Frühjahr 2015 war Eröffnung.Weitere Bilder anzeigen
1 von 14Foto: Doris Spiekermann-Klaas
03.02.2015 08:40Mmmmmmh. Schön? Naja, praktisch. Das ist der neue Bahnhof für die Fahrgäste von ICE, S-Bahn und Regionalbahn in Gesundbrunnen. Im...

Doch weil das benachbarte Gesundbrunnen-Center schneller als die Bahn war, wurde es nichts mit der Einkaufswelt über den Gleisen. Erst sechs Jahre später rang sich die Bahn durch, doch ein „richtiges“ Empfangsgebäude zu bauen. Unter einem 7400 Quadratmeter großen Dach – mit Oberlichtern – gibt es einen offenen Zugang zu dem Querbahnsteig vor den Treppenhäusern, der von voll verglasten und geschwungenen Gebäudetrakten für Geschäfte gesäumt ist. Unter anderem sollen eine Apotheke, ein Biomarkt, eine Buchhandlung und ein Bäcker einziehen. Mietverträge gibt es zudem für eine Burgerkette sowie mehrere Imbisse und ein Café. Der Innenausbau hatte im vergangenen November begonnen. Im März könnten die ersten Geschäfte öffnen, heißt es bei der Bahn. Auch das Reisezentrum soll dann fertig sein.

Eröffnung ist wohl am 9. Februar

Allerdings ließen sich Termine beim Dachbau in Gesundbrunnen schon mehrfach nicht halten. Beim Baustart Anfang 2013 wollte die Bahn ein Jahr später, Anfang 2014, fertig sein. Doch weil die Pläne geändert werden mussten, unter anderem für die Statik des Daches, verzögerten sich die Arbeiten um ein Jahr. Probleme gab es auch, weil nach dem Entfernen der Asphaltschicht auf dem Vorplatz durch die frei gelegten Fugen Wasser auf die Bahnsteige geflossen war. Und auch jetzt hat es wieder eine kleine Verzögerung gegeben: Ursprünglich sollte der Zugang zu den Bahnsteigen über den Querbahnsteig bereits im Januar möglich sein; nun wird es wohl der 9. Februar. Auch der Kostenplan ist nicht aufgegangen: Statt 7,4 Millionen Euro wird der Bau rund 11 Millionen Euro kosten; mit Nebenkosten kommt man sogar auf 14 Millionen Euro.

Lesen Sie mehr über den Bahnhof Gesundbrunnen im Tagesspiegel: Erinnern Sie sich? 2005 wurde der Bahnhof mal umbenannt in "Nordkreuz" - aber nicht lange.

Der Hauptbahnhof Berlin - eine kleine Zeitreise
Der Hauptbahnhof - eine Zeitreise.Weitere Bilder anzeigen
1 von 102Foto: Alexander Heinl/dpa
27.05.2016 07:23Der Hauptbahnhof - eine Zeitreise.
» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

6 Kommentare

Neuester Kommentar