Berlin-Mitte : Das Kaufhaus Jandorf wird zum Showroom

Bald wird das Kaufhaus Jandorf umgebaut. Vorher kann sich hier eine Woche lang die wilde Kunst entfalten.

von
Museum auf Zeit. Eine Woche lang gehört das Kaufhaus Jandorf mit der Ausstellung „From White to White“ der Kunst.
Museum auf Zeit. Eine Woche lang gehört das Kaufhaus Jandorf mit der Ausstellung „From White to White“ der Kunst.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Shoppen kann man hier schon lange nicht mehr, das Kaufhaus Jandorf am Weinbergspark in Mitte steht seit Jahren leer. Bevor es nun endgültig umgebaut wird, herrscht zum Showdown eine Woche lang „Kunstherbst“ – mit einem Programm so „made in Berlin“, dass man sich in die besten Zeiten der Stadt zurückversetzt fühlt.

Schon das Setting in den ruinösen Räumen ist phänomenal. Von der Decke des Ballsaals hängen riesige Porträts von Sven Marquardt, bekanntester Türsteher des Berghains und professioneller Fotograf. An den Wänden hat sich in diversen Nachtschichten Luciano Castelli mit riesigen Zeichnungen verewigt – jener Maler, der in den achtziger Jahren mit Berlins neuen Wilden Salomé und Rainer Fetting unterwegs war. „From White to White“ heißt die Ausstellung, die beide zusammen mit der Berliner Galerie Deschler verwirklicht haben und durch die sich schon zur Eröffnung am Freitag die Besucher drängten. Redner auf dem Podium war der ehemalige Kulturstaatssekretär Tim Renner: Schließlich gibt es in den nächsten sieben Tagen auch einiges an Musik.

Die „Yellow Lounge“ zieht ein

Bettina Köster, ebenfalls eine Ikone der Achtziger, war schon da mit Songs aus ihrem jüngsten Soloalbum. Am heutigen Montag zieht mit der „Yellow Lounge“ eine Erfindung der nuller Jahre ein: Seit 2001 verknüpft das Event klassische Musik mit Clubkultur. Auftritte von Anne-Sophie Mutter oder der französischen Pianistin Hélène Grimaud zählten zu den Highlights – und wie immer wird der Überraschungsgast vor dem Konzert nicht verraten.

Eine Ecke im Kaufhaus ist für Castellis frühe Filme reserviert: Seine lustvolle Selbstinszenierung lässt wenig Zweifel daran, dass das Selfie weit vor dem Mauerfall erfunden wurde. Zusätzlich zeigt hier Miron Zownir seine harten, eindringlichen Bilder und Filme aus Moskau, New York und Berlin, bevor zum Ende am Sonntag die Postpunkband Automat auftritt. Dazwischen wartet ein After-Work-Abend und ein DJ-Set. Genug Programm, um das Jandorf die ganze Woche zu füllen.

Kaufhaus Jandorf, Brunnenstraße 19–21, tgl. 11–19 Uhr, www.kunstherbst-jandorf.de, Eintritt frei

» Jamaika-Aus: Wie geht es weiter? Jetzt E-Paper testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben