Berlin-Mitte : Festnahmen nach Messerstecherei an Schule

Nach einer Messerstecherei vor der Ernst-Reuter-Oberschule in Berlin-Mitte hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen. Bei dem Streit zwischen Schülern waren zwei Jugendliche verletzt worden.

Berlin - Die beiden 17- und 18-jährigen Jugendlichen wurden nach der Messerstecherei festgenommen. Nach Polizeiangaben soll der 17-Jährige einen 21-Jährigen am Mittag bei dem Streit vor der Ernst-Reuter-Schule in Wedding in die Nierengegend gestochen und schwer verletzt haben. Der Jugendliche musste notoperiert werden. Er schwebe jedoch nicht in Lebensgefahr. Sein 16-jähriger Cousin erlitt leichte Blessuren.

Die Verdächtigten waren zunächst geflohen, wurden aber im Umfeld der Schule aufgegriffen. Vor dem Angriff sei es zum Streit zwischen dem 16-jährigen Schüler und den Jugendlichen gekommen. Der 16-Jährige rief seinen 21-jährigen Cousin zur Hilfe.

Nach Polizeiangaben führten Zeugenaussagen die Beamten zu dem Aufenthaltsort der Jugendlichen. Der Grund des Streits sei noch nicht bekannt. Auch sei unklar, wann die Jugendlichen einem Haftrichter vorgeführt werden sollen. Beide Täter besuchten wie der 16-Jährige die Gesamtschule. Der 21-Jährige sei dort kein Schüler. Er könne frühestens an diesem Mittwoch vernommen werden. (tso/dpa)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben