Berlin-Mitte : Rooftop-Club 40seconds schließt

Zwölf Jahre Party-Geschichte finden ein Ende: Die Inhaber des 40seconds wollen den Clubbetrieb einstellen und an gleicher Stelle ein Restaurant eröffnen.

von
Schluss mit lustig. Wo schon etliche Promis feierten, wird bald gespeist.
Schluss mit lustig. Wo schon etliche Promis feierten, wird bald gespeist.Foto: promo

Eine letzte Party zum Jahreswechsel und dann ist Schluss. Zumindest vorerst. Der Rooftop-Club 40seconds an der Potsdamer Straße schließt zum 1. Januar 2017 seine Pforten. Einige Monate später werden die Betreiber in der Location ein Restaurant öffnen.

„Das Clubgeschäft passt nicht mehr zum Zeitgeist der Unternehmensgruppe“, erklärt Thorsten Schermall, Inhaber der 40seconds-group. Deshalb wolle man sich künftig auf die Gastronomie konzentrieren. Ein Restaurant-Bar-Konzept mit offener Küche soll ab Mitte April neue Gäste in den achten Stock locken, ein „bekannter Berliner Koch“ das Essen zubereiten - um wen es sich dabei handelt, wollte Schermall nicht verraten. Er ist sich sicher: „Es wird auf jeden Fall einzigartig.“

Besuch von den Black Eyed Peas und Marilyn Manson

Zwölf Jahre Partygeschichte sind damit passé. Seit 2005 war das 40seconds Treffpunkt zahlreicher Clubgänger und Prominenter. Bernd Eichinger feierte hier seinen Geburtstag, die Pop-Combo Black Eyed Peas spielte ein Konzert und Schockrocker Marilyn Manson stellte seine Kunst aus. „Ich sehe das mit einem lachenden und einem weinenden Auge“, sagt Thorsten Schermall, „zwar werde ich die Partys der letzten zwölf Jahre vermissen, aber wir haben mit dem Restaurant ja ein großes neues Projekt vor der Nase.“

 

1 Kommentar

Neuester Kommentar