Berlin-Mitte : Wieder Geldautomat gesprengt

Die Serie von Geldautomaten-Sprengungen reißt nicht ab. In Mitte haben Unbekannte am Sonntag früh Erfolg gehabt - sie entkamen mit Geldkassetten, sagen Zeugen.

von

Zwei mit Skimasken vermummte Männer haben am Sonntag früh gegen 5.50 Uhr einen Geldautomaten in Mitte gesprengt und sind nach Zeugenaussagen mit Geldkassetten entkommen. Die Männer hatten offenbar eine Bankfiliale an der Caroline-Michaelis-Straße nahe beim Nordbahnhof aufgesucht und dort den Sprengstoff im Vorraum beim Automaten hinterlassen. Sodann verließen sie die Filiale; kurz darauf kam es zu einer Explosion. Das berichtet die Polizei unter Berufung auf Zeugenaussagen. Nach der Explosion nahmen die Männer die Geldkassetten, stiegen in einen bereit stehenden BMW, in dem eine dritte maskierte Person saß, und flüchteten Richtung Bernauer Straße. Verletzt wurde durch die Explosion niemand. Das Landeskriminalamt ermittelt.

In den vergangenen Monaten hatten sich derartige Taten gehäuft. In diesem Jahr war dies bereits der 16. Geldautomat, bei dem die Täter versuchten, mit Sprengstoff an die Beute zu kommen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

12 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben