Berlin-Moabit : Wütender Autofahrer attackiert Sanitäter bei Rettungseinsatz

Ein Rettungswagen im Einsatz in Berlin blockiert sein Auto. Da greift der erboste Autobesitzer Lebensretter der Feuerwehr an, die gerade ein ohnmächtiges Kita-Kind reanimieren.

Rettungskräfte im Einsatz (Symbolbild).
Rettungskräfte im Einsatz (Symbolbild).Foto: dpa

Die Sanitäter kämpften um das Leben eines Kindes - der Mann, dessen geparkten Wagen sie unterdessen mit ihrem Rettungsauto blockierten, flippte deshalb völlig aus: Wütend auf die Sanitäter ging er auf diese los, beschimpfte sie und trat so heftig gegen ihren Wagen, dass Schäden entstanden. So geschehen Freitagvormittag gegen zehn Uhr in der Melanchthonstraße in Moabit.

Kurz zuvor hatten die Betreuer der dortigen Kita "Die Wilde 13" den Notdienst der Feuerwehr zu einem plötzlich ohnmächtig gewordenen einjährigen Kind gerufen. Mit einem Notarzt eilten die Retter herbei und führten eine erfolgreiche Reanimation durch.

Während dieses Einsatzes stand der Rettungswagen in der zweiten Reihe vor einem geparkten Auto, dessen Besitzer offenbar gerade wegfahren wollte. Die Argumentation der Sanitäter, sie könnten in diesem Notfall ja nicht lange nach einem Parkplatz suchen, war ihm offensichtlich egal. Laut Feuerwehr baute er sich drohend vor den Rettern auf und beschädigte deren Wagen.

» Jamaika-Aus: Wie geht es weiter? Jetzt E-Paper testen!

152 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben