Berlin-Neukölln : Einbrecher stand im Kinderzimmer

In der Nacht zu Freitag wurde eine Familie in Neukölln in ihrer eigenen Wohnung ausgeraubt.

Symbolbild: Blaulicht
Symbolbild: BlaulichtFoto: Patrick Pleul / dpa

Und plötzlich stand der Einbrecher im Kinderzimmer. Wie die Polizei mitteilte, wurde in der Nacht zu Freitag eine Familie in Neukölln in ihrer eigenen Wohnung ausgeraubt. "Kurz nach Mitternacht alarmierte ein 38-jähriger Mieter einer Wohnung in der Reuterstraße die Polizei und gab an, dass seine Frau und er in der Wohnung überfallen worden seien, nachdem in die Wohnung im zweiten Obergeschoss eingebrochen worden war", teilte die Polizei am Morgen mit. Die Frau des Mieters sei wach geworden, als ein Unbekannter das Kinderzimmer betreten hatte. Sie habe laut nach ihrem Mann geschrien; daraufhin soll der Unbekannte in der Küche zu einem Messer gegriffen haben. Er habe den 38-jährigen Mieter bedroht und Geld gefordert.

Als die Frau um Hilfe rief, habe der Einbrecher drei Handtaschen gegriffen und sei aus der Wohnung geflüchtet. Im Treppenhaus sei er auf einen Nachbarn getroffen und ins Hinterhaus geflüchtet. Dort nahm ihn die Polizei fest. Die Handtaschen erhielt die 37-Jährige zurück. (Tsp)