Berlin-Neukölln : Polizisten retten Baby das Leben

Weil ihr Säugling nicht mehr atmete, stoppte ein Paar eine Polizeistreife in Neukölln. Die Polizisten konnten das Kind retten.

Foto: dpa/Archiv

Zwei Polizisten haben in der Nacht zu Montag einem Säugling vermutlich das Leben gerettet. Während einer Streifenfahrt sei den Beamten kurz nach 1 Uhr ein Paar aufgefallen, das winkend in der Neuköllner Karl-Marx-Straße stand, hieß es im Polizeipräsidium. Die beiden Polizisten von der Wache in der Rollbergstraße stoppten daraufhin. Die Frau und ihr Partner, beide 30 Jahre alt, erzählten, dass ihr kleines Kind nicht mehr atme und sich nicht mehr bewege.

Die Polizisten alarmierten laut Polizei einen Rettungsdienst, "erkannten aber auch, dass die Situation kein weiteres Warten zuließ". Also wurden die Eltern ins Polizeiauto gesetzt, der Notarzt im Krankenhaus informiert, Blaulicht angeschaltet.

"Der Polizist auf dem Beifahrerplatz nahm den Kleinen auf seinen Schoß und wollte gerade mit der Reanimation beginnen, als bei dem Jungen die Atmung und Bewegungen einsetzten", teilte ein Polizeisprecher mit. Der Junge – im Dezember geboren – wurde im Krankenhaus behandelt und konnte mittlerweile die Klinik verlassen, "gesund und munter".

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben