Berlin-Neukölln : Vater soll kleine Tochter schwer misshandelt haben

Die Polizei hat einen Mann in Neukölln festgenommen, der seine drei Monate alte Tochter schwer am Kopf verletzt haben soll.

Berliner Rettungsdienst im Einsatz. (Symbolbild)
Berliner Rettungsdienst im Einsatz. (Symbolbild)Foto: picture alliance / dpa

Wegen des dringenden Tatverdachts der Misshandlung seiner kleinen Tochter ist Haftbefehl gegen den Kindsvater erlassen worden. Das teilten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag mit. "Derzeitigen Ermittlungen zufolge hatte der 33-Jährige Mitte Januar 2017 das dreimonatige Mädchen in der gemeinsamen Wohnung dermaßen stark misshandelt, dass es starke Einblutungen im Kopf erlitten hatte", heißt es in der Erklärung. Mitarbeiter des behandelnden Krankenhauses hätten aufgrund des Anfangsverdachts wenig später die Polizei informiert.

Die Ermittler des zuständigen Fachkommissariats beim Landeskriminalamt hatten den Angaben zufolge gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Berlin daraufhin den Haftbefehl angeregt und anschließend in der Neuköllner Wohnung der ehemaligen Lebensgefährtin des Mannes vollstreckt. Bereits im vergangenen Jahr erhielt der 33-Jährige eine mehrmonatige Haftstraße wegen Körperverletzung, die zur Bewährung ausgesetzt war. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

22 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben