Berlin-Neukölln : Verbrannte Tote identifiziert

Bei der Aufklärung des Mordfalls in Berlin-Neukölln ist die Polizei einen großen Schritt weiter gekommen. Nach umfangreichen Ermittlungen ist die verbrannte Leiche als ein 14-jähriges Mädchen aus Neukölln identifiziert worden.

Berlin - Die 14-jährige Kristina H. sei als Drogenkonsumentin bekannt gewesen, erklärte ein Polizeisprecher. Von dem Täter fehlt dagegen weiter jede Spur.

Das Opfer war am späten Montagabend aller Wahrscheinlichkeit nach bei lebendigem Leibe in einem Rollkoffer verbrannt worden, den der Täter mit mehreren Litern Benzin übergossen hatte. Das Mädchen soll zum Tatzeitpunkt aber nicht mehr bei Bewusstsein gewesen sein. Zur Aufklärung des Verbrechens hat die Polizei eine Belohnung von 5000 Euro ausgesetzt.

Nach bisherigen Erkenntnissen habe Kristina H. am Sonntag gegen 23 Uhr die Wohnung ihrer Mutter verlassen und sei nicht mehr zurückgekehrt, sagte ein Polizeisprecher. Die 14-Jährige sei nach der Überprüfung von Vermisstenanzeigen, gerichtsmedizinischen und kriminaltechnischen Untersuchungen identifiziert worden. Ursprünglich waren die Ermittler bei dem bis zur Unkenntlichkeit entstellten Leichnam von einer etwa 20-jährigen Frau ausgegangen.

Zugleich konnte die Polizei den Koffertyp, mit dem die Jugendliche wahrscheinlich zum Fundort transportiert worden war, feststellen. Es handelt sich um einen 57 mal 88 mal 35 Zentimeter großen Rollkoffer der Firma "Airexpress".

Die Untersuchungen der Todesursache dauern an. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist die 14-Jährige durch den Brand ums Leben gekommen. Nach Polizeiangaben lag sie bekleidet in dem fast vollständig ausgebrannten Koffer. Neben rosafarbener Oberbekleidung trug das Opfer einen dunkelgrünen BH von H&M und ein kräftig rotes Unterhemd. Außerdem hatte die Tote große Ohrringe mit mehreren rötlich-rosa-farbenen Herzen.

Polizei: Kein Benzinkanister sichergestellt

Drei Jugendliche hatten am Montag gegen 22:35 Uhr in der Grünanlage Thomashöhe an der Thomasstraße in Neukölln einen Brand bemerkt und die Polizei alarmiert. Behältnisse für einen Brandbeschleuniger wurden in der Umgebung des Fundortes nicht gefunden. Die Polizei wies damit einen Medienbericht zurück, wonach die Ermittler im Park einen Benzinkanister sichergestellt haben, der vom Mörder stammen könnte.

Zur Aufklärung des Verbrechens bittet die Polizei um Mithilfe. Sie fragt, wer Angaben zum Bekanntenkreis der 14-Jährigen sowie deren Aufenthaltsort nach ihrem Verschwinden am vergangenen Sonntag machen kann. Außerdem wollen die Ermittler wissen, wo seit Montag ein schwarzer Rollkoffer der beschriebenen Art vermisst oder gekauft wurde. Von Interesse sind auch verdächtige Beobachtungen im Bereich der Grünanlage. Hinweise nehmen die 7. Mordkommission in in Tiergarten und jede andere Polizeidienststelle entgegen. (Von Christina Schultze, ddp)

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben