Berlin ohne Bares : Streik der Geldtransporter in der Vorweihnachtszeit

Im Sommer war vielen das Bargeld ausgegangen. Jetzt wurde wieder gestreikt - aber wohl nicht ganz so schlimm.

von
Berlin ohne Bares. Im Sommer waren die Auswirkungen enorm.
Berlin ohne Bares. Im Sommer waren die Auswirkungen enorm.Foto: dpa

Im Geld- und Werttransportgewerbe der Region gibt es wieder Warnstreiks. Am Dienstag und Mittwoch haben Mitarbeiter ihre Arbeit eingestellt. Das Liefern von Bargeld für Geldautomaten und Geschäfte sei auch in der Vorweihnachtszeit nicht gefährdet, sagte André Pohlmann von der Gewerkschaft Verdi, die zum Warnstreik aufgerufen hat.

Bei einem mehrwöchigen Streik im Sommer war teilweise das Bargeld ausgegangen. Mit den Aktionen, die fortgesetzt werden können, will Verdi erreichen, dass für die vier Unternehmen der Branche ein einheitlicher Manteltarifvertrag abgeschlossen wird.

Die Arbeitgeber bezeichnen die Forderungen, unter anderem nach einer Gefahrenzulage, als nicht umsetzbar.

96 Ortsteile, 96 Bilder, 100 Prozent Berlin
Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten Bilder aus dem hippen/dreckigen/juten, alten Neukölln (je nach Alter und Herkunft).Und stellen zwei knifflige Fragen: In welchem Ortsteil steht das Karstadt am Neuköllner Hermannplatz? Genau, in Kreuzberg (der Bürgersteig ist die Grenze, das überragende Dach gehört zu Neukölln). Und wer sind die beiden Figuren in der Mitte? Das "tanzende Pärchen" steht dort seit den 80ern, erschaffen wurde es von Joachim Schmettau und drehte sich früher sogar mal. Moment: Joachim Schmettau ... Schmettau? Ja, genau, das ist auch der Mann vom markanten Wasserklops am Europa-Center.Weitere Bilder anzeigen
1 von 96Foto: Kitty Kleist-Heinrich
14.01.2016 08:38Neukölln, Ortsteil Neukölln. Große Güte, was sollen wir denn noch schreiben über Neukölln? Ach, zeigen wir lieber die besten...

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben