Berlin-Präsent : Das ist der Berliner Baum, Baum, Baum

Unter den Linden als Berlin-Souvenir? Doch, das geht - fast. Junge Linden gibt es jetzt im Geschenkkarton.

von
Wahrzeichen in Grün. Was wäre Berlin ohne die Linden?
Wahrzeichen in Grün. Was wäre Berlin ohne die Linden? Foto: Settnik/dpa

Toronto führt ein Ahornblatt in der Flagge und Beirut die Zeder im Wappen. Berlins Staatssymbole dagegen sind für Botaniker uninteressant. Und doch ist auch die Stadt an der Spree mit einem Baum besonders verbunden. Das ihm gewidmete Lied ist zwar nicht ganz so populär wie das über die Berliner Luft, Luft, Luft, aber immerhin: „Solang noch Untern Linden / die alten Bäume blühn, / kann nichts uns überwinden. / Berlin bleibt doch Berlin!“ Das ist aus der Revue „Drunter und Drüber“, ein Berlin sehr angemessener Titel, 1923 komponiert von Walter Kollo, getextet von Rideamus alias Fritz Oliven.

An sich wäre so ein Bäumchen das ideale Berlin-Präsent für Leute mit Garten, Balkon oder Bonsai-kompatiblen Fensterbrettern. Nur ist es wenig erfolgversprechend, Unter den Linden Samen zu sammeln und gänzlich unzulässig, an den Straßenbäumen Zweige abzusäbeln, um sich einen Baum zu ziehen. Aber es gibt ja „BerLinde“, die Linde im Geschenkkarton, angeboten von der Ev. Stiftung Hephata Werkstätten in Mönchengladbach, die Menschen mit Behinderung Wohn- wie Arbeitsmöglichkeiten bietet.

Nun wachse mal schön. Der Lindenbaum im Karton.
Nun wachse mal schön. Der Lindenbaum im Karton.Fo: promoot

Hält weit länger als ein Menschenleben

Allein im „grünen Bereich“ der Werkstätten sind 130 Menschen beschäftigt, wie Betriebsstättenleiter Matthias Nickel erzählt. Die „BerLinde“ habe die BVG habe bereits als Giveaway bei der Vorstellung des U-Bahn-Bohrers „Bärlinde“ verteilt, und nun seien sie auch auf den beiden Gärtnermärkten der Internationalen Gartenausstellung in Marzahn zu haben.

Die Sämlinge bezieht die Stiftung über eine Forstbaumschule, wenn die Bäumchen verkauft werden, sind sie bereits fünf bis acht Jahre alt und bis zu 30 Zentimeter hoch. Im Sommer werden sie mit Blättern geliefert, im Winter eben nur mit Knospen. Kultivierbar sind die Bäumchen im Garten, im Kübel oder eben in der Bonsaischale. Und bei einer Lebenserwartung von bis zu 1000 Jahren sind sie in der Tat „Berlins nachhaltigstes Souvenir“.

BerLinde, 9,90 Euro plus 5,90 Euro Versand, samt Pflegetipps, über www.berlinde-shop.de oder auf der IGA

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben