Berlin : Rechtsradikale Musik und Hitlergruß auf Landwehrkanal

Die Wasserschutzpolizei hat ein Boot auf dem Landwehrkanal gestoppt, weil Insassen verbotene Musik gespielt und den Hitlergruß gezeigt haben sollen.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Beamte der Wasserschutzpolizei stoppten am Samstagabend in Mitte ein Boot, weil von dort aus laut Zeugen Musik mit rechtsradikalem Inhalt abgespielt worden war. Konkret sagen die Zeugen, sie hätten ein Lied der Rechtsrock-Band "Die Lunikoff Verschwörung" gehört, das auf dem Index steht.

Gegen 18 Uhr alarmierte der Zeuge die Polizei. Er gab auch an, ein Mann habe auf dem Boot den rechten Arm zum Hitlergruß gehoben. Auf dem Boot befanden sich anlässlich eines Junggesellenabschieds insgesamt zehn Männer und zwei Frauen. Die Musik auf dem Boot wurde von einem an Lautsprecher angeschlossenen Handy eines 38-Jährigen abgespielt. Der Mann bestritt den Vorwurf verbotene Musik abgespielt zu haben. Das Handy wurde daher als Beweismittel sichergestellt.

Die Band "Lunikoff Verschwörung" wurde nach Angaben der Senats-Innenverwaltung 2004 von dem Sänger Michael Regener gegründet, nachdem dessen Band "Landser" 2003 zur kriminellen Vereinigung erklärt wurde.

(stb)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben