Berlin-Reinickendorf : Warum das Silvester-Konzert am Rathaus 2016 ausfällt

Jahrelang war es Reinickendorfer Tradition: das Konzert der Bläser am Silvesterabend. In diesem Jahr ist alles anders.

von
Der Bezirkschef und sein Rathaus.
Der Bezirkschef und sein Rathaus.Foto: Mike Wolff, Imago/Ritter

Jeder Bezirk ist eine kleine Welt für sich, voller Geschichten, voller Geschichte. Einige davon erzählen wir Woche für Woche in unseren Bezirksnewsletter "Leute". Heute: ein Auszug aus Reinickendorf.

+++

Keine Bläser vor dem Rathaus, dafür vor der Kirche Alt-Wittenau. Die Pressemitteilung Nummer 7696 des Bezirksamtes Reinickendorf vom 16. Dezember, bestand nur aus einem einzigen Satz: "In diesem Jahr findet am Silvesterabend aus organisatorischen Gründen keine Veranstaltung vor dem Altbau des Rathauses Reinickendorf statt."

Was so nebensächlich daher kommt, ist tatsächlich ein überraschender Bruch mit einer schönen Tradition. Frank Balzers Vorgängerin als Bezirksbürgermeisterin, Marlies Wanjura, hatte das Ritual am letzten Abend eines Jahres eingeführt. Der Bläserchor der Evangelischen Kirchengemeinde Alt-Wittenau, immer wieder unterstützt von Frohnauer Kirchenmusikern, erfreute Jahr für Jahr Hunderte von Zuhörern vor der imposanten Rathausfassade mit geistlicher und weltlicher Blasmusik, Pfarrer beider christlichen Konfessionen sprachen das Friedensgebet, der Bezirksbürgermeister hielt eine kleine besinnliche Ansprache, es gab Glühwein, kurz: Es war immer ein schönes Gemeinschaftserlebnis, in den letzten Jahren auch noch geschmückt durch glanzvolle Lichteffekte auf der Rathausfront. Und jetzt: Nichts mehr?

Ich fragte Frank Balzer, warum. Er erzählte von dem erheblichen Organisationsaufwand, Aufbauarbeiten schon ab 15 Uhr, es gebe in seinem Umfeld unbesetzte Stellen, freiwillige Arbeit könne er nicht verlangen, aber sein Budget gebe auch nicht her, die Arbeitsleistung einzukaufen. Und letztlich wollten die Mitarbeiter am letzten Tag des Jahres am Abend auch irgendwann mal nach Hause. Vielleicht nächstes Jahr wieder… Mag ja alles sein. Überzeugt hat mich die Argumentation von Frank Balzer nicht.

Ich weiß, dass es in seiner Arbeitsumgebung Fluktuation gibt und gab. Aber lässt ein Mann wie er, der um die Wirksamkeit öffentlicher Auftritte sehr wohl weiß, eine solche Gelegenheit einfach fallen? Eines der wenigen Ereignisse, die die Menschen des Bezirks zusammenführen? Haben ihn am Ende die lautstarken Proteste von Bewohnern der Siedlung am Steinberg genervt, die seit zwei Jahren gegen angeblich vom Bezirk tolerierte Gentrifizierung in ihrem Quartier demonstrierten? Wie es auch sei: Das Bläserkonzert findet statt, die Pfarrei Alt-Wittenau hat um die Erlaubnis dafür auf dem Dorfanger gebeten, nach dem Jahresabschlussgottesdienst (Beginn 17.30), also ab 19 Uhr vor der Dorfkirche. Frank Balzer sagte mir, er wolle sich für die Genehmigung einsetzen, also wird es wohl klappen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

5 Kommentare

Neuester Kommentar