Berlin : Sanierung der Gedächtniskirche erneut verschoben

In ganz Deutschland wurde zu Spenden zum Erhalt der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am Ku'damm aufgerufen. Das Geld jedoch reicht nicht und die Sanierung muss verschoben werden - auf unbestimmte Zeit.

Berlin Die ursprünglich für dieses Frühjahr geplante Sanierung der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche am Berliner Kurfürstendamm ist auf ungewisse Zeit verschoben worden. Grund für die Verzögerung sei das geringe Spendenaufkommen, berichtet die Berliner Tageszeitung "B.Z.". Von den für die Sanierung benötigten 3,5 Millionen Euro seien bisher erst rund 450.000 Euro gespendet worden. "Wenn nicht schnell gehandelt wird, können irreparable Schäden am Turm entstehen", sagte Architekt Ulrich Neuendorff.

Auch die neueste Werbekampagne "Fugenpate" habe der Kirchen-Stiftung bislang nur 30.600 Euro beschert. Lediglich 63 Berliner hätten bisher eine Patenschaft für eine Fuge übernommen. Deshalb werde jetzt mit 2000 Plakaten in ganz Deutschland um Spenden geworben, schreibt das Blatt. An der Turm-Ruine der Gedächtniskirche müssen Fugen und Risse repariert und teilweise Natursteine ausgetauscht werden. (mpr/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben