Berlin : Schlafende Frau in die Spree gestoßen

Eine 37-jährige Frau ist im Berliner Stadtteil Charlottenburg bei einem Zechgelage von einer Bekannten in die Spree gestoßen worden. Sie wurde von Zeugen gerettet. Zwei Personen wurden festgenommen.

Berlin - Die 37-Jährige aus Wilmersdorf hatte laut Polizei am Freitag gemeinsam mit der 41-jährigen Bekannten aus Charlottenburg und einem 55-jährigen Mann seit den Morgenstunden an der Caprivibrücke Alkohol getrunken. Als die 37-Jährige eingeschlafen war, sei sie von ihrer Bekannten unvermittelt ins Wasser gestoßen worden. Der Mann habe tatenlos zugesehen.

Die 37-Jährige, die nicht schwimmen kann, trieb Polizeiangaben zufolge bereits einige Zeit regungslos mit dem Kopf unter Wasser, bevor sie von Zeugen gerettet wurde. Sie sei unverletzt geblieben, wäre aber ohne die Hilfe der Zeugen ertrunken, sagte ein Polizeisprecher am Samstag.

Die 41-Jährige und der Mann wurden festgenommen. Gegen den 55-Jährigen bestand bereits ein Haftbefehl. (tso/ddp)

0 Kommentare

Neuester Kommentar