Berlin-Schöneberg : Auto landet im Späti - aber wer fuhr?

"Zwei Frauen sind sich nicht darüber einig, wer heute früh in Schöneberg das Unfallauto fuhr", schreibt die Polizei. Der Schaden ist immens.

Foto: dpa/Patrick Pleul

Der Unfall ist mehr als kurios - entsprechend liest sich die Polizeimeldung vom Sonntag: "Zwei Frauen sind sich nicht darüber einig, wer heute früh in Schöneberg das Unfallauto fuhr." Was war passiert? Nach Angaben von Zeugen, berichtet die Polizei, bog ein sehr schnell fahrender Toyota von der Hauptstraße nach links in die Dominicusstraße in Richtung Sachsendamm ab. "Auf der Kreuzung fuhr der Wagen nur noch auf den beiden rechten Rädern, überschlug sich und rutschte in den Eingangsbereich eines Lotto-Ladens." Dabei wurde der aus Scheiben bestehende Bereich aus dem Mauerwerk in das Geschäft gedrückt.

Zum Zeitpunkt des Unfalls sollen fünf Personen in dem Wagen gesessen haben, von denen drei Insassen geflüchtet waren, teilt die Polizei mit. Die alarmierten Polizisten stellten die Personalien von zwei Frauen im Alter von 36 und 38 Jahren fest.

Aber: Beide gaben an, den Toyota gefahren zu haben und waren alkoholisiert. Atemalkoholkontrollen ergaben bei der Jüngeren einen Wert von rund 1,1 Promille und bei der 38-Jährigen etwa 1,6 Promille.

Außerdem stellten Polizeibeamte die Personalien eines 22-Jährigen fest. Dieser war zunächst geflüchtet, dann aber zum Unfallort zurückgekehrt. Zeugen hatten ihn wiedererkannt. Die Ermittlungen zu den zwei noch unbekannten Insassen dauern an.

Während die 38-Jährige wohl unverletzt blieb, kam die 36-Jährige mit Kopf-, Rumpf-, Arm- und Beinverletzungen zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus. Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

20 Kommentare

Neuester Kommentar