Berlin-Schönefeld : Der BER wird fertig – zu vier Prozent

Unser kleiner Flughafen: Bis zum Jahresende soll eine Musterfläche fertig werden, auf einer Fläche von 10.000 Quadratmetern. Und was soll das bringen?

von
Zukunftsmusik mit dem Train Simulator Add-on Berlin-Wittenberg. In der PC-Simulation ist der Bahnhof unter dem Flughafen BBI bereits in Betrieb.Weitere Bilder anzeigen
Screenshot: Jan Bleiß
02.11.2013 09:05Zukunftsmusik mit dem Train Simulator Add-on Berlin-Wittenberg. In der PC-Simulation ist der Bahnhof unter dem Flughafen BER...

Mühsam ist das mit dem BER-Flughafen: Nur 200 Bauarbeiter kommen derzeit auf die Baustelle. Immerhin soll aber zum Jahresende eine sogenannte „Musterfläche“ im Terminal fertig sein. Auf rund 10 000 Quadratmetern, das sind vier Prozent der späteren Flächen, werden nach Angaben von Uwe Hörmann, dem Leiter Zentrale Planung und Strategie, die festgestellten Mängel beseitigt und noch nicht erledigte Arbeiten vollendet. Mit diesem Areal im ersten Untergeschoss am Übergang zum Bahnhof wolle man auch neue Erkenntnisse für den weiteren Baufortschritt gewinnen, sagte Hörmann am Donnerstag.

Teile des BER sind fertig

Auch woanders seien erste Flächen inzwischen fertiggestellt – im südlichen Bereich des Hauptterminals sowie bei der südlichen Gepäckausgabestelle. Dort wird von Ende November an auch das „Sprint“-Team arbeiten, das jetzt noch im Nordtrakt des Terminals sitzt; dort, wo irgendwann einmal Passagiere warten sollen, die mit Bussen zu den Flugzeugen gelangen. Mit der von ihm initiierten „Sprint“-Mannschaft wollte Flughafenchef Hartmut Mehdorn den Ausbau eigentlich beschleunigen.

Nächster Halt Flughafen-Bahnhof BER
Zukunftsmusik mit dem Train Simulator Add-on Berlin-Wittenberg. In der PC-Simulation ist der Bahnhof unter dem Flughafen BBI bereits in Betrieb.Weitere Bilder anzeigen
1 von 17Screenshot: Jan Bleiß
02.11.2013 09:05Zukunftsmusik mit dem Train Simulator Add-on Berlin-Wittenberg. In der PC-Simulation ist der Bahnhof unter dem Flughafen BER...

Das Team hat die Arbeit im Mai aufgenommen. Ende August habe man dann der Genehmigungsbehörde ein Konzept vorstellen können, wie die Probleme bei der Entrauchungsanlage gelöst werden können, sagte der Leiter des „Entrauchungsmoduls“ im „Sprint“-Bereich, Jochen Großmann. Die zentrale Anlage, die durch die in der Bauphase vorgenommenen Erweiterungen des Terminals immer mitgewachsen und am Schluss nicht mehr steuerbar war, wird, wie berichtet, in sieben Segmente geteilt.

Der Ausbau im Nordpier, den Mehdorn für einen Probebetrieb nutzen will, sollen die Arbeiten nach Hörmanns Angaben Ende Januar so abgeschlossen sein, wie sie genehmigt wurden. Dann wäre die Abnahme durch das Bauordnungsamt möglich. Danach soll die „Ummöblierung“ für den Probebetrieb beginnen. Termin: unklar.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

117 Kommentare

Neuester Kommentar