Berlin-Siemensstadt : Wegen Blitzeis: Seit einer Woche keine Post

Hoher Krankenstand und dann noch Blitzeis - das war zu viel. Reihenweise mussten Berliner Postboten krankgeschrieben werden. In Siemensstadt und Haselhorst bleiben seit einer Woche die Hausbriefkästen leer. Die Post hat Besserung versprochen.

von
In Siemensstadt wurde tagelang keine Post ausgetragen. Der Grund: Blitzeis.
In Siemensstadt wurde tagelang keine Post ausgetragen. Der Grund: Blitzeis.Foto: dpa

Seit fast einer Woche bekommt Siegfried Kleinhans aus Siemensstadt nun schon keine Post. Ein Brief, den seine Tochter am Mittwoch vergangener Woche abschickte, erreichte ihn ebenso wenig wie die Zeitschriften, die er abonniert hat und die seit Jahren immer freitags kommen. Aber was der Grund für den Ausfall ist, konnte ihm niemand sagen, trotz mehrerer Anrufe. „Man wusste gar nicht mehr, ob man gerade mit Bonn, mit Marburg oder mit sonstwo telefoniert“, sagt Kleinhans. „Es hieß immer nur: Die Sache ist in Bearbeitung.“

Die Post bestätigte am Mittwoch, dass es Probleme gibt. Das Blitzeis am Montag vergangener Woche war zwar schnell vorbei, doch seine Folgen dauern an: Alleine im Postzustellbezirk Siemensstadt hatten 18 Zusteller Glatteisunfälle und mussten krankgeschrieben werden. So kommt es, dass dort und im benachbarten Haselhorst derzeit keine Post ausgetragen wird. „So etwas haben wir selbst noch nicht erlebt“, erzählt Post-Sprecher Markus Wohsmann.

Wintereinbruch in Berlin
Berliner Winter und Sonnenschein. So schön sieht der Britzer Garten im Schnee aus. Auch wenn es gerade schon wieder taut: Schicken auch Sie uns Ihre Berliner Winterbilder der letzten (oder hoffentlich noch kommenden) Tage an leserbilder@tagesspiegel.de!Weitere Bilder anzeigen
1 von 97Foto: Bernhard Huhn
04.02.2014 12:16Berliner Winter und Sonnenschein. So schön sieht der Britzer Garten im Schnee aus. Auch wenn es gerade schon wieder taut: Schicken...

Der Krankenstand unter den Zustellern sei derzeit ungewöhnlich hoch. „Der Zustellstützpunkt, der für Siemensstadt und Haselhorst zuständig ist, hat eine extreme Sondersituation zu bewältigen“, sagte Wohsmann. Seit Tagen könne die Post nicht zugestellt werden. Dafür bitte das Unternehmen um Entschuldigung. Es seien aber mittlerweile genügend Vertretungskräfte zusammengezogen und eingearbeitet worden – vom heutigen Donnerstag an solle der Betrieb wieder halbwegs regulär laufen. Wie viele Haushalte von dem Problem betroffen sind, konnte der Sprecher nicht sagen.

Auch ohne Glatteis gibt es immer mal wieder Beschwerden über nicht zugestellte Post. Ein Hauptärgernis der Kunden ist dabei, dass ihre Anfragen nicht beantwortet werden.

13 Kommentare

Neuester Kommentar