Berlin : Berlin streitet mit Fifa um WM-Werbung

-

Der Fußball-Weltverband Fifa hat die Berlin Tourismus Marketing GmbH (BTM) verärgert. Die Tourismuswerber wollten an ihrem Stand bei der Internationalen Tourismus-Börse ab 8. März die 32 Fahnen jener Länder aufhängen, die sich für die Fußball-WM qualifiziert haben. Doch das hat die Fifa verboten. „Die Nähe zur Weltmeisterschaft war denen zu groß“, sagt Gerhard Buchholz, WM-Beauftragter der BTM. Um mit den strengen Marketingregeln der Fifa (die damit ihre Sponsoren schützen) nicht in Konflikt zu geraten, sollen die Berliner stattdessen „35 oder 38 Fahnen“ verwenden. „Das ist absurd“, sagt Buchholz. „All die Regeln können einem die Vorfreude nehmen.“ Fifa-Marketingchef Gregor Lentze reagierte am Abend „irritiert“ wegen dieser „Lappalie“, schließlich habe man „quasi eine gute Standleitung zum Senat“. Der Fifa widerstrebt, dass das Thema WM am Stand parallel mit diversen anderen Veranstaltungen in Berlin beworben wird. AG

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben