Berlin-Tegel : Jumbo landet mit defektem Triebwerk

Wegen Triebwerksproblemen musste eine Boeing 747 der niederländischen Fluglinie KLM von Kuala Lumpur nach Amsterdam am Dienstag außerplanmäßig in Tegel landen. Wenig später wurde eine Lufthansa-Maschine wegen eines Risses in der Cockpitscheibe gestrichen.

Der Öldruck des Triebwerkes des KLM-Jumbos sei gefallen, sagte ein Airline-Sprecher. Deshalb habe der Pilot es abgeschaltet. Flugzeuge dieses Typs könnten problemlos mit drei Triebwerken fliegen, allerdings müsse dann die Flughöhe verringert werden, was den Kerosinverbrauch erhöhe. Da unklar gewesen sei, ob der Treibstoff bis nach Amsterdam reiche, habe man sich aus Vorsicht zur Landung in Tegel entschlossen.

Auch die Lufthansa betonte, Passagiere seien wegen des Risses in der Cockpitscheibe ihres Flugzeuges nach München nicht gefährdet gewesen. Die 92 Fluggäste wurden auf andere Maschinen umgebucht. ddp/Tsp

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben