Berlin und Brandenburg : Betriebskosten für Mieter leicht gestiegen

Die Betriebskosten für die Mieter des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) sind 2010 leicht gestiegen. Wegen „konsequenter Wohnungsmodernisierungen“ habe der Anstieg bei durchschnittlich lediglich 1,8 Prozent gelegen - trotz des kalten Winters.

BerlinBei den Mitgliedsunternehmen des Verbandes Berlin-Brandenburgischer Wohnungsunternehmen (BBU) sind die Betriebskosten 2010 leicht gestiegen. Trotz des kalten Winters habe der Anstieg in Berlin und Brandenburg lediglich bei durchschnittlich 1,8 Prozent gelegen, sagte BBU-Vorstandsmitglied Maren Kern am Donnerstag. Als Grund führte sie die positiven Effekte „konsequenter Wohnungsmodernisierungen“ an. Laut BBU lagen die durchschnittlichen monatlichen Betriebskosten je Quadratmeter 2010 in Berlin bei 2,33 Euro und im Land Brandenburg bei 2,13 Euro. Die höheren Berliner Betriebskosten seien vor allem Folge der höheren Grundsteuer und Wasserpreise, erläuterte Kern. Die Zahlen basieren auf einer Hochrechnung des BBU auf Grundlage seiner Betriebskostendatenbank.

Die größten Betriebskostenpositionen sind dem Verband zufolge Heizung und Warmwasser (37 Prozent), Wasser und Abwasser (20 Prozent), Grundsteuer (11 Prozent), Hauswart und Hausreinigung (9 Prozent) sowie Müll und Straßenreinigung (8 Prozent). Bei rund 40 Prozent der Betriebskosten verdiene die öffentliche Hand direkt mit, unterstrich Kern. In Berlin zahle beispielsweise ein Haushalt mit einer 60-Quadratmeter-Wohnung fast 200 Euro im Jahr an Grundsteuer. Die 355 BBU-Mitgliedsunternehmen bewirtschaften nach eigenen Angaben 1,1 Millionen Wohnungen in beiden Ländern. Das sind über 40 Prozent aller Mietwohnungen in Berlin und fast 50 Prozent der Mietwohnungen im Land Brandenburg. (dapd)

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben