Berlin und Brandenburg : Trockener Frühling erhöht Waldbrandgefahr

Nach den warmen Temperaturen der vergangenen Wochen wollen sich Wetterforscher nicht auf eine eindeutige Prognose für den Sommer festlegen. Die ungewöhnliche Trockenheit birgt allerdings auch Gefahren.

Florian Wittig
Die Pflanzenvielfalt rund um das Schloss Charlottenburg zeigt sich gerade jetzt von ihrer schönsten Seite.Weitere Bilder anzeigen
Foto: Thilo Rückeis
09.05.2011 18:12Die Pflanzenvielfalt rund um das Schloss Charlottenburg zeigt sich gerade jetzt von ihrer schönsten Seite.

An diesem Montag herrscht erneut schönstes Sommerwetter in Berlin. Das Thermometer steigt auf bis zu 25 Grad Celsius. Auch in den vergangenen Wochen seit Anfang April zeigte sich der Frühling in Berlin von seiner schönsten Seite, abgesehen von einigen kälteren Tagen. In den nächsten Tagen wird das Wetter jedoch zunehmend unbeständiger, es ist mit Regen und sinkenden Temperaturen zu rechnen.

Die Temperaturen der letzten Tage sind für den Monat Mai nicht ungewöhnlich. Sie “entsprechen der Jahreszeit und sind höchstens leicht erhöht.”, sagt Gehard Baumgärtner vom Wetterdienst Mowis. In den nächsten Tagen sei auch nicht mehr mit starken Temperaturschwankungen zu rechnen. Die Eisheiligen genannten Tage waren in diesem Jahr schon zu Beginn des Monats Mai zu spüren und brachten teilweise Bodenfrost mit sich.

Bilder vom Tempelhofer Feld
Viel Beton, und trotzdem schön: Auf dem Tempelhofer Feld finden alle Freizeitsportler, Spaziergänger und Griller ihren Frieden.Weitere Bilder anzeigen
1 von 27Foto: Kai-Uwe Heinrich
08.05.2011 19:24Viel Beton, und trotzdem schön: Auf dem Tempelhofer Feld finden alle Freizeitsportler, Spaziergänger und Griller ihren Frieden.

Die Trockenheit der vergangenen Wochen sei jedoch sehr ungewöhnlich. Laut Baumgärtner liegt die Niederschlagsmenge bis zu 60 Prozent unter dem Jahresmittel. Besonders Landwirte der Region Berlin-Brandenburg sind davon betroffen: Die Saat von Getreidearten wie Weizen oder Raps leidet unter dem Wassermangel.

Außerdem führt die Dürre zu erhöhter Waldbrandgefahr. In Berlin gilt derzeit Waldbrandstufe 3-4, in Brandenburg wurde sogar schon die höchste Stufe 5 ausgerufen. Berliner und Brandenburger sollten also besonders vorsichtig sein, wenn sie einem ihrer liebsten Hobbys nachgehen: dem Grillen. In den innerstädtischen Parks, aber vor allem auf nicht ausgewiesenen Grillplätzen am Stadtrand, sollten Griller besonders achtsam mit Grillanzünder und heißer Asche hantieren - oder besser gleich auf ein Feuer verzichten.

Die teils sommerlichen Temperaturen lassen jedoch keine Rückschlüsse auf das Sommerwetter zu. “Wann ich meinen Badeurlaub buchen soll, lässt sich nicht voraussagen”, stellt Baumgärtner klar.

Das aktuelle Berlin-Wetter und Prognosen für die nächsten Tage finden Sie auf der Tagesspiegel.de-Wetterseite.

4 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben