Berlin : Berlin vor der Wahl: Wahl-Lexikon: Wahlkampfkostenerstattung

za

Wahlkampfkostenerstattung: Der Staat zahlt einen Teil der Gelder, die für Wahlkampfzwecke ausgegeben werden, ratenweise zurück. So steht es im Parteiengesetz. Anspruch auf Kostenerstattung haben bei Landtagswahlen diejenigen Parteien, die mindestens ein Prozent der Zweitstimmen auf sich vereinigen. Parteilose Einzelbewerber müssen in ihrem Wahlkreis mindestens zehn Prozent der Erststimmen erhalten, um Wahlkampfkosten zurück zu bekommen. Für die ersten fünf Millionen Wählerstimmen gibt es 1,30 Mark pro Wähler, darüber hinaus eine Mark pro Stimme. Außerdem 50 Pfennige für jede Mark, die als Spende oder Mitgliedsbeitrag eingeworben wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben