Berlin : Berlin vor der Wahl: Wahlleiter: Zufrieden mit Vorbereitungen

Zum Thema Online Spezial:
Berlin-Wahl 2001
WahlStreet.de:
Die Wahlbörse bei Tagesspiegel Online
Das Landeswahlamt ist mit dem Stand der Vorbereitungen für die Abgeordnetenhauswahl am 21. Oktober zufrieden. Landeswahlleiter Andreas Schmidt von Puskas sagte dem FAZ-Buisness-Radio: "Wir befinden uns jetzt in einer Endspurtsituation. Die Technik ist vorbereitet." Zunächst gehe es jetzt um die Zulassung von Parteien und Wahlvorschlägen. Hier würden Fristen bis zum 10. beziehungsweise 17. September laufen. "Erfreut" zeigte sich der Wahlleiter über die bereits vorhandene Zahl von Wahlhelfern. "Trotz der Urlaubszeit haben sich viele Bürger gemeldet." Zur Zeit seien rund 11 500 registriert. Allerdings würden insgesamt 23 000 benötigt. Zunächst setze die Behörde auf Freiwilligkeit. Sollten aber Wahlhelfer fehlen, müssten Mitarbeiter des öffentlichen Dienstes verpflichtet werden.

Die Kosten der Abgeordnetenhauswahl bezifferte der Landeswahlleiter auf bis zu neun Millionen Mark. Im Nachtragshaushalt seien 10,3 Millionen bereitgestellt worden. Ein Teil davon sei aber schon für die technische Vorbereitung der Bundestagswahl im kommenden Jahr vorgesehen.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben