Berlin-Wahl im September : Tempelhof-Schöneberg: Welche Fragen haben Sie zur Wahl?

Im September wird in Berlin gewählt. Welche Probleme scheinen Ihnen in Tempelhof-Schöneberg am drängendsten? Bei uns können Sie ihre Fragen loswerden.

Sigrid Kneist
Ziel der Kampagnen: Das Rote Rathaus in Berlin.
Ziel der Kampagnen: Das Rote Rathaus in Berlin.Foto: Fotolia

Alle zwölf Bezirke Berlins sind eine Großstadt für sich. Für jeden gibt es jetzt den wöchentlichen Newsletter „Tagesspiegel Leute“. Lesen Sie hier einen Auszug.

Liebe Nachbarn aus Tempelhof-Schöneberg, noch haben Sie und ich die Hoffnung ja nicht aufgegeben, dass am 18. September in Berlin gewählt wird. Trotz des derzeit herrschenden Chaos mit der Wahlsoftware. Alles andere wäre einfach ein Desaster. Zur Abstimmung stehen ja nicht nur das Abgeordnetenhaus und der Regierende Bürgermeister, gewählt werden auch die Bezirksverordnetenversammlungen.

Uns interessiert sehr, welche Probleme Ihnen hier in Tempelhof-Schöneberg am drängendsten erscheinen. Themen gibt es genügend: von maroden Schulen über fehlende Radwege hin zur Massenunterkunft für Flüchtlinge auf dem Flughafen Tempelhof. Schicken Sie uns Ihre Fragen, auf die Sie eine Antwort von Ihren Bezirkspolitikern erwarten. Das Formular dazu gibt es hier: tagesspiegel.de

Sigrid Kneist arbeitet seit 1990 als Redakteurin in der Berlin-Redaktion des Tagesspiegels.Wenn Sie Anregungen, Kritik, Wünsche, Tipps haben, schreiben Sie ihr bitte eine E-Mail an leute-s.kneist@tagesspiegel.de.

Dieser Text ist in unserem Newsletter für Tempelhof-Schöneberg erschienen. Hier geht's zum Abo:

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben