Update

Berlin-Weißensee : 500 Schüler demonstrieren für ihren abgesetzten Schulleiter

Sie wollen nicht hinnehmen, dass ihr Schulleiter seines Amts enthoben wird: Schülervertretung und Lehrer der Marcel-Breuer-Schule machen mobil.

von
An der Marcel-Breuer-Schule in Weißensee soll ein "Campus Gestaltung" entstehen. Das Oberstufenzentrum hat sich profiliert auf dem Gebiet der Holz- und Glastechnik sowie Design.
An der Marcel-Breuer-Schule in Weißensee soll ein "Campus Gestaltung" entstehen. Das Oberstufenzentrum hat sich profiliert auf dem...Foto: Kitty Kleist-Heinrich

„Dresscode: Schwarz/Rot/Weiß“ heißt es im Demoaufruf „gegen die Fusion und gegen den Rausschmiss“: Die Schülervertretung der Marcel-Breuer-Schule macht mobil, weil ihr Schulleiter Holger Sonntag wegen angeblich mangelndem Kooperationswillen bei einer Schulfusion seinen Posten räumen soll. Der Dresscode hat mit den Farben des Schullogos zu tun.

Der Demo-Aufruf war offenbar erfolgreich: An diesem Freitag um 12 Uhr versammelten sich nach Angaben der stellvertretenden Schulleiterin Sibylle Kucharzweski rund 500 Schüler vor dem Amtssitz von Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). Auch viele Lehrer und Elternvertreter seien zu der Demonstration gekommen, sagte Kucharzewski. "Keine Schule ohne Sonntag", hätten die Schüler skandiert. Von der Senatsbildungsverwaltung sei niemand gekommen. Die Grünen-Bildungspolitikerin Stefanie Remlinger und der Pankower CDU-Abgeordnete Dirk Stettner hätten zu den Demonstranten gesprochen und angekündigt, dass sie die Vorgänge noch einmal aufgreifen wollen.

Von "großem Entsetzen" schreiben die Kollegen

In einem Brief des Kollegiums an Scheeres ist angesichts des Vorgehens der Verwaltung von „großem Entsetzen“ die Rede. "Bestürzt über die Tatsache sowie die Art und Weise, wie unser erfolgreicher Schulleiter seiner Funktion enthoben wird, fordern wir die Rücknahme dieser Entscheidung", heißt es in dem von rund 30 Kollegen unterschriebenen Brief der erweiterten Schulleitung.

Auch andere Schulleiter haben bereits protestiert

Nach der angekündigten Umsetzung des Leiters der Marcel-Breuer-Schule, hatten sich auch andere Schulleiter an Bildungssenatorin Sandra Scheeres und ihren Staatssekretär Mark Rackles (beide SPD) gewandt. „Als enge Kooperationspartner der Marcel-Breuer-Schule sind wir fassungslos angesichts Ihrer Entscheidung, deren Schulleiter Holger Sonntag seines Amtes zu entheben und an anderer Stelle einzusetzen!“, hieß es in einem Protestschreiben der Interessenvertretung der Sekundarschulen. Deren Vorsitzende, Miriam Pech, leitet die Heinz-Brandt- Schule, deren Schüler nach der zehnten Klasse in die gymnasiale Oberstufe der Marcel-Breuer-Schule wechseln.

Rackles hielt mit einem offenen Brief an Holger Sonntag gegen: Dieser habe „im Gegensatz zu Anderen eine kooperative Grundeinstellung vermissen lassen“. Im übrigen habe sich Sonntag selbst bereits nach einer neuen beruflichen Perspektive in der Lehrerbildung umgesehen. Wie berichtet, ging es um eine umstrittene Fusion der Marcel-Breuer- mit der Martin-Wagner-Schule.

Autor

5 Kommentare

Neuester Kommentar