Berlin : BERLINBUCH

Austausch und Begegnung. Dafür muss man nicht nach Frankfurt reisen. Foto: dpa
Austausch und Begegnung. Dafür muss man nicht nach Frankfurt reisen. Foto: dpaFoto: dpa

Zugegeben, die Kränkungen für Berlin werden seltener: Lang her die Zeiten, als die Stadt zwar schon Hauptstadt, in vielen Einzelfragen aber noch abgeschlagen lag. Heute ist das Biertrinken im Freien so schön wie in München, die Medienszene so lebendig wie in Hamburg und die Mode oft exklusiver als in Düsseldorf. Einziger Stachel in unserem Fleisch ist – trotz des Suhrkamp-Umzugs nach Berlin anno 2010– dieses Frankfurt, mit seinem Flughafen und seiner Buchmesse. Da wir auf dem Feld der Luftfahrt etwas – nun ja – resigniert sind, schlagen wir an dieser Stelle vor, mit einer eigenen Buchmesse anzugreifen. Mit schlagenden Argumenten:

1. Mehr Chancen für den Nachwuchs!

Da geht’s ja schon los: Wo leben die vielversprechenden, aber mittellosen Jungliteraten? In Berlin. Wo schaffen die es aufgrund ihrer Mittellosigkeit Jahr für Jahr nicht hin? Nach Frankfurt. Warum finden Verlage so wenig aussichtsreiche Talente und müssen deshalb auf Neuköllner Bürgermeister zurückgreifen? Darum. Aber a propos Nachwuchs – der hat hier nicht nur geringe Kosten, sondern sogar...

2. Mehr Nebenverdienstmöglichkeiten

Das im Gegensatz zu Frankfurt umfangreichere U- und S-Bahn-Netz bietet bisher unterschätzte Vortragsorte für Jungschriftsteller, die im Rahmen eines solchen Events etabliert werden könnten. Frei nach dem Motto: Ein Gedicht, ein Hut – und alles wird gut. Die Fahrgäste werden allein, weil die Jungschriftsteller sie nicht mit Posaunen malträtieren, so dankbar sein, dass deren Finanzierung auf Jahre gesichert ist. Doch genug vom schnöden Mammon, Berlin bietet viel mehr, zum Beispiel...

3. Mehr Gastland-Optionen

Was nach Frankfurt eingeflogen werden muss, ist in Berlin jederzeit vorhanden: Nirgendwo sonst sind Gastländer so zahlreich vertreten – man weiß ja gar nicht mehr, wer eigentlich Gast und wer Ureinwohner ist. Für die deutsche Buchbranche gibt das die einmalige Gelegenheit, sich im Rahmen eines Gastauftritts selbst zu featuren. Bleibt nur noch die Frage, wo der Spaß stattfinden soll. Die ist schnell geklärt, denn in jedem Fall hat Berlin...

4. Coolere Locations

Ja, Berlin bietet die besseren Orte für eine Buchmesse. Dabei meinen wir jetzt nicht das ICC oder sowas. Wir reden von Berlin-Buch – jenem Stadtteil, der nicht nur über ein bisher vor allem von Medizinern genutztes Kongresszentrum verfügt, sondern bereits Standort diverser Psychiatrien und Irrenanstalten war. Für das Beherbergen einer Literaturmesse eine gute, eine sinnreiche Tradition!

0 Kommentare

Neuester Kommentar