Berliner Amtsgericht : 19-jährige spielen Mafia für 250 Euro

Wegen 250 Euro erpressen zwei 19-Jährige einen Mann und versetzen ihn in Todesangst. Nun standen sie kleinlaut vor dem Amtsgericht.

von
Polizei im Einsatz.
Polizei im Einsatz.Foto: dpa

Ein kleines Darlehen von 250 Euro führte zu einer Erpressung wie in einem schlechten Film: Drei 19-Jährige fuhren mit einem 29 Jahre alten Gärtner in einem Auto ins Berliner Umland. Durch ein Bedrohungsszenario wurde der Mann in Todesangst versetzt. Er musste sogar in den Kofferraum steigen. Nun standen zwei der drei Täter vor dem Amtsgericht– geständig, kleinlaut.

„Ich wollte den Mann in Angst versetzen, aber nicht verletzen“, sagte Marco T., der Initiator. 900 Euro habe er verlangt - als „Verzugsgeld“, weil der 29-Jährige die 250 Euro, die er ihm geliehen hatte, verspätet zurückzahlte.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

3 Kommentare

Neuester Kommentar