Berliner Ansichten : Vereinsdatsche

Stefan Jacobs fragt sich, was Rocker mit einer alten LPG wollen

Als Rieselfelder werden die Flächen der Stadtgüter schon lange nicht mehr genutzt, aber erst jetzt stinkt die Sache so richtig zum Himmel. Ein Motorradrockerverein hat nämlich ausgerechnet von dem Berliner Landesbetrieb eine alte LPG am östlichen Stadtrand gekauft. Die Rocker haben sich offenbar als „Rüdersdorfer Harley-Freunde“ ausgegeben – und vorsichtshalber verschwiegen, worauf sie sonst noch abfahren. Vielleicht ist alles ein Missverständnis, und die Herren wollten gar keine LPG kaufen, sondern nur LPG, also „Liquid Petrol Gas“ (auch Flüssiggas genannt), tanken. Dann wäre Berlin noch mal davongekommen. Ansonsten fragt sich, was die Rocker auf der eigenen Scholle vorhaben. Ein Verkehrskindergarten ist wohl kaum zu erwarten. Also: Biosprit aus Raps und Mais destillieren? Kampfhähne züchten? Oder einen Wald pflanzen, um die klimaschädlichen CO2-Emissionen ihrer Vereinsfahrten zu neutralisieren? Die Möglichkeiten sind ähnlich unübersichtlich wie das Objekt selbst. Einfacher ist die Sache beim Firmennamen: Da die A 10 nicht weit ist, würde „Rocker am Ring“ passen. Und am Wochenende gibt’s im Hofladen blaue Bohnen aus eigenem Anbau.(Seite 13)

0 Kommentare

Neuester Kommentar