Berliner Baustellen : Mehr als eine Milliarde Euro für neue Bauten

US-Botschaft, O2-Arena, Autobahn nach Schönefeld: 2008 werden viele Projekte fertig - oder sie beginnen. Finden Sie heraus, auf was Sie sich alles freuen können - und was Ihnen vielleicht nicht so passt.

Christian van Lessen

Erst drei Stockwerke hoch ist das Geschäftshaus „Upper Eastside Berlin“ – und hat schon einer der prominentesten Ecken der Stadt ein neues Gesicht gegeben. Das Geschäftshaus an der Friedrichstraße / Unter den Linden gehört zu den augenfälligsten Bauprojekten, die 2008 fertig werden – wie auch die amerikanische Botschaft, die O2-Arena am Ostbahnhof oder der große Autobahnabschnitt nach Schönefeld. 2008 wird das Jahr der interessanten Bauprojekte, vieles steht vor der Fertigstellung, manche neue Baustelle kommt hinzu. Insgesamt werden mehr als eine Milliarde Euro investiert.


Friedrichstraße: An der Ecke Unter den Linden sind es allein rund 200 Millionen Euro, die sich der Bauherr Meag ein neues Geschäftshaus kosten lässt. Gegen Ende des Jahres ist das Gebäude fertig. Es wird sich als neuer Nachbar von Dussmann in die Häuserschlucht der Friedrichstraße einpassen und schnell vergessen lassen, dass hier vor dem einstigen Hotel einmal eine kleine Freifläche war.


Pariser Platz: Eingepasst hat sich der Rohbau der amerikanischen Botschaft schon längst in den Rahmen des Pariser Platzes. Mit dem Botschaftsbau, der zu einem Großteil noch hinter Bauplanen verborgen ist, wurde die letzte Baulücke in „Berlins guter Stube“ geschlossen. Im Frühjahr sollen die Räume der amerikanischen Vertretung bezugsfertig sein. Die Planungsphase begann bereits 1996.


Spree-Ufer: Die O2-Arena, als Anschutz-Halle schon in der Planungsphase populär geworden, ist ein städtebauliches Großerereignis, weil sie dem Areal an der Spree zwischen Oberbaum- und Elsenbrücke (sie wird von Januar an bis Juni 2009 saniert,) zusätzliche Entwicklungsimpulse geben soll – wie etwa der Hauptbahnhof dem künftigen Stadtquartier Lehrter Straße. Das 165 Millionen- Euro-Projekt der amerikanischen Anschutz-Gruppe, die weitere Bauten in der Umgebung plant, soll im Herbst eröffnet werden. Ein Veranstaltungsmagnet für 17 000 Zuschauer kündigt sich an.


City West: Europas größtes Riesenrad soll wieder mehr Schwung in die westliche Innenstadt bringen. Die Vorarbeiten auf dem ehemaligen Wirtschaftshofsgelände des Zoos an den Jebensstraße werden in diesem Jahr beginnen, die Baugenehmigung ist schon vor Wochen erteilt, fertig wird das Bauwerk aber erst Ende 2009.


Potsdamer Platz: Möglichst fertig soll in diesem Jahr das futuristische Gebäude für das „Kompetenz-Zentrum Medizintechnik“ der Firma Otto Bock werden, in Sichtweite des Potsdamer Platzes. Noch ist die Baugrube an der Ebertstraße nicht ausgehoben, die Haus-Eröffnung ist Anfang 2009 geplant.

Leipziger Platz: Die Senatsverwaltung erwartet den „Baubeginn für den Lückenschluss“ am Leipziger Platz. Auf dem ehemaligen Wertheim-Grundstück plant der Immobilieninvestor Orco ein Ensemble aus Büros, Geschäften, Wohnungen, Entertainment und Gastronomie.


Stresemannstraße: Ecke Askanischer Platz baut die Meermann / Charmatin- Gruppe ein Büro- und Gewerbehaus, in das auch der Verband der Angestellten- Krankenkassen (VdAK) mit der Zentrale und 200 Mitarbeitern einziehen soll. Ecke Erna-Berger-Straße baut das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit.


Clayallee: Die badefreie Zeit in Zehlendorf ist nach langen Jahren bald vorbei. Die „Zehlendorfer Welle“ an der Clayallee soll Ende September eröffnet werden. Auf dem Gelände des ehemaligen Stadtbades entsteht das Privatbad als Bestandteil eines Geschäftszentrums.


Flughafentunnel: Seit langem erwartet wird die Eröffnung des Flughafentunnels Tegel, der für rund 38 Millionen Euro seit November 2006 instand gesetzt wurde und eine neue technische Ausstattung bekam. Bei den Arbeiten, heißt es in der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung, habe man „rangeklotzt“ und in drei Schichten arbeiten lassen. Ein Tunnel neuester Generation sei entstanden. Ende Mai soll er fertig sein.


Stadtautobahn/Großflughafen BBI: Gleichzeitig werden die letzten 9,2 Kilometer der Autobahn nach Schönefeld mit 20 Brückenbauwerken und zwei Tunneln fertiggestellt. Rund 400 Millionen Euro sind dann verbaut, täglich sollen hier bis zu 140 000 Fahrzeuge fahren. Der Bau des neuen Flughafenterminals für den BBI beginnt im August. Im ersten Quartal startet die Sanierung der Spandauer- Damm-Brücke über der Stadtautobahn.


Leipziger Straße: Im Frühjahr ist der Abriss des einstigen Ebbinghaus-Flachbaus an der Leipziger Straße geplant, damit wird der „Durchbruch“ von der Axel- Springer-Straße möglich. Das Projekt zieht sich bis ins Jahr 2009. Dann kann sich nach Ansicht der Senatsbauverwaltung zeigen, ob die Friedrichstraße im Bereich des Checkpoint-Charlie möglicherweise „verkehrsberuhigt“ wird.


Flughafen Tempelhof: Ab 1. November, dem Tag nach der vorgesehenen Schließung des City-Airports, bietet sich für den Senat das größte Entwicklungsprojekt auf der größten verfügbaren Fläche der Stadt an. Die Zukunft und damit alle Planungen sind noch offen. Es sei denn, die geplante Stilllegung des Flughafengeländes wird doch noch abgeblasen.

» Mehr lesen? Jetzt gratis Tagesspiegel testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben