Berlin : Berliner CDU: Parlamentspräsident Führer bekommt Diepgens Wahlkreis

za

Abgeordnetenhaus-Präsident Reinhard Führer hat den Wahlkreis des CDU-Landesvorsitzenden und ehemaligen Regierenden Bürgermeisters Eberhard Diepgen in Gropiusstadt übernommen. Diepgen tritt nicht mehr an, er will 2002 in den Deutschen Bundestag einziehen. Führer ist jetzt auch Spitzenkandidat der Neuköllner CDU für die Parlamentswahlen am 21. Oktober.

Zum Thema Online Spezial:
Berlin-Wahl 2001
WahlStreet.de:
Die Wahlbörse bei Tagesspiegel Online
Auf Platz 2 der Bezirksliste wurde - auf einem Kreisparteitag der Union am Sonntag - Annelies Hermann nominiert, gefolgt vom CDU-Haushaltsexperten und Vize-Fraktionschef Aleander Kaczmarek. Die weiteren Plätze nehmen Sascha Steuer, Ralf Reppert, Sabine Toepfer-Kataw und Rainer B. Giesel ein. Der ehemalige Wirtschaftssenator Wolfgang Branoner kandidiert nicht mehr für das Abgeordnetenhaus.

Der CDU-Kreisverband Wuhletal (Marzahn-Hellersdorf) hat am Sonntag den jungen Abgeordneten und Vize-Kreischef Mario Czaja auf Platz 1 der Bezirksliste gesetzt, es folgen Christian Graef, Norbert Eck und Michael Wiedemann. In Reinickendorf führt der CDU-Spitzenkandidat Frank Steffel die bezirkliche Wahlliste an. Auf den weiteren Plätzen: Roland Gewalt, Katrin Schultze-Berndt, Michael Ditmann, Andreas Gram und Emine Demirbüken.

Die Steffel-Beraterin und Ausländerbeauftragte Demirbüken steht auf einem wackeligen Listenplatz. Weil der Rechtsexperte Gram aber 2002 in den Bundestag strebt, hätte sie notfalls Chancen, nachzurücken. Die CDU Treptow-Köpenick nominierte gestern Abend ihre Kandidaten. Für den Listenplatz 1 wurde Fritz Niedergesäß vorgeschlagen, gefolgt vom Nachwuchstalent Carsten Wilke und Alfred-Mario Molter.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben