BERLINER Chronik : 1. Februar 1983

Vor 25 Jahren wurden in den Arbeitsämtern Bildschirme aufgestellt

Neue Wege will das Arbeitsamt bei der Stellenvermittlung gehen. Arbeitssuchende sollen sich an einem Bildschirmgerät selbst über die dem Arbeitsamt gemeldeten offenen Stellen informieren, um das Angebot besser überblicken zu können. 67 dieser Geräte werden vom 14. Februar an in den fünf Berliner Arbeitsämtern aufgestellt. Jedes kostet rund 3000 DM. Arbeitssuchende sollen nach einem Blick auf den Bildschirm informierter zu den Vermittlern kommen, sagte der Präsident des Arbeitsamtes, Helmut Weicken, der das neue System, „Micros“ genannt, gestern vorstellte. Auf dem Bildschirm erscheinen alle unbesetzten Stellen eines gewählten Berufszweiges mit kurzen Angaben zu den Anforderungen, zu Lohn oder Gehalt oder auch darüber, ob Schichtarbeit verlangt wird.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben