Berlin : Berliner Chronik: 1. Juni 1976

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Vor 25 Jahren berichteten wir:

Der Bahnhof Wannsee ist wieder Haltepunkt für alle Fernreisezüge. Von dem neuen Angebot machten nach Beobachtungen der Bundesbahn rund zehn Prozent der aus Berlin Abreisenden Gebrauch. Viele Schaulustige standen am ersten Tag Spalier für die abfahrenden Züge. Der Bahnsteig ist auf 400 Meter verlängert worden und entspricht damit internationalem Standard. Nur zwischen 0 Uhr 11 und 5 Uhr 12 ist auf dem Fernbahnsteig C des Bahnhofs Wannsee künftig Betriebsruhe. Rund vierzigmal am Tage halten seit Beginn des Sommerfahrplans Fernzüge auf ihrer Fahrt von und nach West-Berlin auf dem Bahnhof Wannsee. Er ist mit den Gleisen 5 und 6 wie auch der Bahnhof Charlottenburg (für Sonderzüge zur Entlastung des Bahnhofs Zoo) zum Fernbahnhof avanciert. Spandau soll es zum Herbst des Jahres werden. 51 Millionen Mark werden dann insgesamt in neue Bahnanlagen einschließlich des neuen DDR-Grenzbahnhofs Staaken auf der Hamburg-Strecke investiert werden. Vier Jahre nach Inkrafttreten der Berlin-Vereinbarungen im Juni 1972 gibt es damit vor allem innerstädtische Erleichterungen im Zugverkehr: Reisende aus den südlichen Bereichen der Stadt sparen die Zoo-Anfahrt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar