BERLINER Chronik : 10. Januar 1961

Der Bund investiert in den Wiederaufbau, Ost-Berlin restauriert die Schloßbrücke

Der Bundesbevollmächtigte in West-Berlin, Heinrich Vockel, teilt mit, dass sich der Bund in diesem Jahr mit 74 Millionen DM am Wiederaufbau des Westteils der Stadt beteiligen werde. Die wichtigsten Vorhaben sind Bauarbeiten an der Ruine des Reichstagsgebäudes, am Schloss Bellevue, auf dem Reichssportfeld und am Haus des Rundfunks. Beim Schloss Bellevue wird als letzter Teil der Nordflügel ausgebaut. Am Reichstag sollen die Außenarbeiten fortgesetzt werden, verbaut wurden bereits 15 Millionen DM. Am Olympiastadion wird der Glockenturm wiedererrichtet. Auch für die Instandsetzung beziehungsweise Modernisierung von Bundesinstitutionen in Berlin gibt es Geld, zum Beispiel für die Bundesanstalt für Materialprüfung, die Biologische Bundesanstalt und die Physikalisch-Technische Bundesanstalt. Für Bauten der amerikanischen Schutzmacht sind zwölf Millionen DM reserviert.

Ost-Berlin teilt mit, dass die Brüstungen der Marx-Engels-Brücke, früher Schloßbrücke, restauriert werden. Die fehlenden Teile des um 1820 von Schinkel geschaffenen Geländers, die Tritonen und Delphine darstellen, wurden schon originalgetreu nachgebildet. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben