BERLINER Chronik : 11. Dezember 1990

„Ein noch nicht erlebtes Winterchaos“: Berlin versinkt im Schnee

Der Wintereinbruch legt mit heftigen Schneefällen auch in Berlin den Straßen- und Flugverkehr lahm. Mitarbeiter einer Fluggesellschaft in Tegel sprechen von einem bisher noch nicht erlebten Chaos. Der seit der Einheit stark gestiegene Berlin-Flugverkehr sei bei diesen Wetterverhältnissen nicht zu bewältigen. Fluggäste müssen stundenlange Verspätungen in Kauf nehmen, 20 Flüge fallen aus. Wegen des Schneetiefs Karin werden einige Buslinien verkürzt, umgeleitet oder eingestellt. Im Berufsverkehr stehen Räumungsfahrzeuge der BSR selbst im Stau. Von 800 bestellten Winterhilfskräften erscheinen frühmorgens nur 134 auf den BSR-Betriebshöfen.

Der CDU-Vorsitzende und designierte Regierende Bürgermeister Eberhard Diepgen besucht den Brandenburger Ministerpräsidenten Manfred Stolpe in Potsdam. Sie betonen das Interesse an der engen Zusammenarbeit beider Länder. Im Rathaus Schöneberg beginnen neun Tage nach der ersten Gesamtberliner Parlamentswahl seit 1946 die Koalitionsverhandlungen von CDU und SPD mit einem langen Händedruck Diepgens und des noch Regierenden Bürgermeisters Momper. Gru

0 Kommentare

Neuester Kommentar