BERLINER Chronik : 11. Oktober 1982

Vor 25 Jahren berichteten wir über die letzten aktiven Wassertürme in Berlin

„Ohne sie auszukommen, ist sicher technisch kein Problem.“ Verzichten aber werden die Wasserwerke nicht auf die zwei West-Berliner Wassertürme, die wie in alten Zeiten ihren Dienst tun. Von den um die Jahrhundertwende errichteten Türmen wurden 1929 auf ganz Berlin verteilt 14 gezählt. In ihnen wurde gespeichert, was mit nötigem Druck als Leitungswasser durch die Hähne fließen sollte. Und weil Berlin nicht über natürliche Erhebungen verfügte, auf denen sich Wasser in Behältern speichern ließ, baute man bis zu 50 Meter hoch. Den noch aktiven Türmen, dem 95 Jahre alten Gebäude an der Neuköllner Leykestraße und dem 1908 errichteten an der Charlottenburger Akazienallee, bleibt nur noch ein eng begrenztes Versorgungsgebiet in unmittelbarer Nachbarschaft.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben