BERLINER Chronik : 12. Januar 1987

Vor 25 Jahren berichteten wir über einen bitterkalten Januartag.

Mit minus 17 Grad am Nachmittag wird in Berlin der kälteste Januartag des Jahrhunderts registriert. In der Ost-Berliner Presse ist von „Havarien“ die Rede, von zahlreichen eingefrorenen Wasserleitungen, Rohrbrüchen und „kurzzeitigen Störungen der Wärmeversorgung“. Im Braunkohletagebau werden NVA-Soldaten und Volkspolizisten eingesetzt, um die Förderanlagen eisfrei zu halten.

In der Philharmonie wird es keine zweite Unterschriftenaktion für Christos Idee der Reichstagsverpackung geben. Nach der Sammlung im Dezember 1986 hieß es in einer Beschwerde, öffentliche kulturelle Institutionen sollten sich in strittigen gesellschaftspolitischen Fragen neutral verhalten. 1995 wird das Projekt realisiert.Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben