• BERLINER Chronik: 12. September 1990 „Eine verblassende Erinnerung“ nennt Ex-US-Präsident Reagan die Mauer

BERLINER Chronik : 12. September 1990 „Eine verblassende Erinnerung“ nennt Ex-US-Präsident Reagan die Mauer

Während die Außenminister der vier Siegermächte und der beiden deutschen Staaten feierlich in Moskau den „Vertrag über die abschließenden Regelungen in Bezug auf Deutschland“ unterzeichnen und damit die letzte Hürde auf dem Weg zur Einheit beseitigen, ist der frühere amerikanische Präsident Ronald Reagan mit seiner Frau Nancy zum Auftakt einer Europa-Reise auf Berlin-Besuch. 1987 hatte Präsident Reagan den sowjetischen Staatschef Gorbatschow am Brandenburger Tor aufgefordert, die Mauer niederzureißen. Nun bekennt er, dass es so schnell ging, habe auch ihn überrascht. Die Mauer sei „eine verblassende Erinnerung“. Beim Spaziergang durch das Brandenburger Tor überreicht ihm plötzlich ein kleines Kind über die Absperrgitter hinweg einen riesigen Plüschbären. Die Reagans sollen sich auch als Mauerspechte versuchen. Es bleibt aber beim Foto mit dem Werkzeug, das ihnen in die Hand gedrückt wurde.

Auf Magistratsbeschluss werden die Bezüge der Ost-Berliner Magistrats- und Bezirksamtsmitglieder rückwirkend per 1. September auf 40 Prozent der Bezüge ihrer West-Berliner Kollegen angehoben. Oberbürgermeister Schwierzina erhält nun 6000 DM (bisher 3000). Die Gehälter der Stadträte im Magistrat steigen von 2800 auf 5500 und die der Bezirksstadträte von 2000 auf 3300 DM. Gru

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben