BERLINER Chronik : 13. August 1982

Vor 25 Jahren stieg in Schöneberg die Wohnungslosigkeit dramatisch

Hoffnungslos überlastet sind die Mitarbeiter im Bezirksamt Schöneberg, die sich um die ständig ansteigende Zahl der Wohnungslosen kümmern. „Die fünf Obdachlosenheime sind überfüllt, 200 Personen mußten wir bereits in Pensionen unterbringen,“ erklärte der Sozialstadtrat. Ursächlich für die Situation sei die steigende Arbeitslosigkeit, die prekäre Wohnungsmarktsituation und der hohe Ausländeranteil. Viele Menschen, die sich aufgrund von Arbeitslosigkeit in Zahlungsschwierigkeiten befinden, würden ihr Geld erst einmal für ihr leibliches Wohl einsetzen und erst später an das Zahlen der Miete denken. So kämen sie schnell mit ihrer Miete in den Rückstand.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben