BERLINER Chronik : 13. Februar 1983

Vor 25 Jahren berichteten wir über den Ausbau der Spandauer Schleuse

Eine weitere Verzögerung des Baues einer zweiten Spandauer Schleusenkammer, die auch die mehr und mehr gängigen größeren Europaschiffe passieren könne, stellt nach Ansicht des Arbeitskreises Oberhavel eine schwere Krise für die Berliner Wirtschaft dar. Dem Arbeitskreis, der sich mit einer Presseerklärung in die Diskussion um das Für und Wider einer zweiten Kammer einschaltete, gehören 22 Unternehmen an, die 7500 Mitarbeiter beschäftigen und einen Umsatz von rund 2,3 Milliarden DM machen. Die Firmen weisen darauf hin, dass sich die Krisensituation obendrein dadurch verschärft, dass von April an die Prämien für die Abwrackung der kleineren Schiffe mehr als verdoppelt werden. Ohnehin würden die kleineren Schiffe (67 Meter Länge) in der deutschen Binnenflotte systematisch zugunsten der Europaschiffe (80 Meter Länge) abgewrackt.

» Mehr lesen? Jetzt kostenfrei E-Paper testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben