BERLINER Chronik : 14. September 1982

Vor 25 Jahren klagte die Berliner Politik über die „Knauserigkeit“ der Spielbank

Die Konzessionäre der Berliner Spielbank sind nach Ansicht der Fraktionen des Abgeordnetenhauses zu „knauserig“. Im Wirtschaftsausschuß des Parlaments wurde einhellig kritisiert, daß die Spielbank im Europa-Center im Vergleich zu den Glücksspielstätten in Westdeutschland offenbar wesentlich geringere Zuwendungen für gemeinnützige Zwecke auswirft. Die „Gelegenheit zum Gelddrucken“ werde von dem guten Dutzend Berliner Konzessionäre „ohne Rücksicht auf gemeinnützige Interessen“ genutzt. Ein Antrag der Liberalen auf Errichtung einer zweiten Spielbank zielt vor allem darauf, über den Konkurrenzdruck mehr Geld für den Landeshaushalt einzunehmen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben