BERLINER Chronik : 15. November 1982

Vor 25 Jahren berichteten wir über Berliner mit Wohnberechtigungsschein

Den Markt für Sozialwohnungen will Bausenator Rastemborski einem weiteren Personenkreis zugänglich machen. Die zum ersten Mal deutlich unter 50 000 gesunkene Zahl Wohnungssuchender mit Wohnberechtigungsschein gestatte eine „gewisse Liberalisierung“ im sozialen Wohnungssektor. War das Landesamt für Wohnungswesen bislang befugt, dem Vermieter von Sozialwohnungen Dringlichkeitsfälle zu nennen, so kann nun in Wedding, Tiergarten, Schöneberg und Kreuzberg eigenverantwortlich vermietet werden. Der Senator verspricht sich davon eine „günstigere Bevölkerungsstruktur“.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben